Aus Missverständnis wurde Ernst – Die Verurteilung von Dr. Hänel

„Der Gesetzgeber möchte nicht, dass über den Schwangerschaftsabbruch in der Öffentlichkeit diskutiert wird, als sei es eine normale Sache“ – damit begründete die Vorsitzende Richterin ihr Urteil über die Ärztin Kristina Hänel. Aus einem Missverständnis wurde Ernst und so wurde Frau Dr. Hänel, die lediglich Frauen über Schwangerschaftsabbrüche und ihre Möglichkeiten bei einer ungewollten Schwangerschaft informieren wollte, zu einer Strafe von 6000€ verurteilt.

Uns hat die Meinung von Alessandra @durchdensommerregen interessiert – wir haben sie gefragt, ob sie ihre persönliche Meinung zu diesem Rechtsspruch mit uns teilen könnte.

„Die Verurteilung von Dr. Kristina Hänel wegen Werbung für Abtreibung finde ich absolut unangebracht und ein Armutszeugnis für die demokratischen Strukturen Deutschlands. Allein die Tatsache, dass der §218 StGB noch nicht gestrichen ist, zeigt deutlich, dass Frauen grundsätzlich Steine in den Weg der Selbstbestimmung gelegt werden. Frauen haben ein Recht über ihre Optionen informiert zu werden. In der sensiblen Situation einen Abbruch in Erwägung zu ziehen, sollten Frauen besonders schnell und unkompliziert Zugang zu Beratung bekommen“ – @durchdensommerregen

Der Paragraph §218 StGB zum nachlesen…
(1) Wer eine Schwangerschaft abbricht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. Handlungen, deren Wirkung vor Abschluß der Einnistung des befruchteten Eies in der Gebärmutter eintritt, gelten nicht als Schwangerschaftsabbruch im Sinne dieses Gesetzes.
(2) In besonders schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren. Ein besonders schwerer Fall liegt in der Regel vor, wenn der Täter

1. gegen den Willen der Schwangeren handelt oder
2. leichtfertig die Gefahr des Todes oder einer schweren Gesundheitsschädigung der Schwangeren verursacht.

(3) Begeht die Schwangere die Tat, so ist die Strafe Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder Geldstrafe.
(4) Der Versuch ist strafbar. Die Schwangere wird nicht wegen Versuchs bestraft.

(Quelle: https://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__218.html)
 

 

 


CLASSY MAGAZIN
deine social media stars!
Wir publizieren wöchentlich Beiträge exklusiv für euch mit euren Lieblings Social Media Stars!
Gemeinsam möchten wir euch eure Stars noch einen Schritt näher bringen!
Wir gewähren euch exklusiv dezente Einblicke in die Privatsphäre deines Stars. Lassen Fanfragen unverblümt beantworten.
Drehen für euch Videos. Nehmen Podcasts auf. Reisen mit den Stars.
Und das beste ist, DU kannst bei allem hautnah dabei sein!
Es gibt Gewinnspiele von deinen Lieblingsmarken und Classy Magazin mit deinem Lieblingsstar!
Meet&Greets, wie es sie zuvor noch nie gegeben hat!

%d Bloggern gefällt das: